Salve Augusta Treverorum

Die Lateinklasse der Jahrgangstufe 6 besucht Trier

Am Donnerstag, dem 30.06.2022, war es endlich soweit. Wir, die Lateiner der sechsten Klasse, trafen uns auf dem Schulhof vor dem C-Gebäude, um zu unserem Ausflug nach Trier aufzubrechen. Ziel waren die Kaiserthermen und das Amphitheater. Gemeinsam mit unseren Lateinlehrern Herrn Stuhlberg und Frau Kuhn liefen wir zum Konzer Bahnhof. Als unser Zug kam, gingen wir aus Versehen in das Abteil der ersten Klasse, in dem wir mit Genehmigung der Zugbegleiterin bis nach Trier bleiben durften, was sehr angenehm war, da die Sitze gepolstert waren. In Trier angekommen, machten wir uns auch direkt auf den Weg zu den Kaiserthermen. Während unserer Führung schauten wir uns zunächst Modelle und einen Film zu den Thermen an, bevor wir uns anschließend den verschiedenen Bädern und dem «Sportplatz» widmeten. Zu den Bädern gehörten z.B. das «Frigidarium» (Kaltbad), das «Caldarium» (Warmbad) und das «Tepidarium» (Bad mit lauwarmem Wasser). 

Besonders gefallen haben uns die kühlen Gänge unter den Bädern. Denn dazu bekamen wir viele interessante Informationen, wie zum Beispiel, dass dort, wo heute die Kaiserthermen stehen, ursprünglich mal ein Haus war. Nachdem unsere Führung in den Kaiserthermen vorbei war, wanderten wir zum Amphitheater. Dort händigten uns Herr Stuhlberg und Frau Kuhn drei Blätter mit Quizfragen zum Amphitheater und seiner Geschichte aus. Um diese Fragen beantworten zu können, mussten wir das Amphitheater, in dem einst zahlreiche Gladiatoren um ihr Leben kämpften, erkunden und nach Informationen und Hinweisen suchen. Welche/er Konzequent-Leser:in kann die folgenden Fragen auch ohne Besuch im Amphitheater beantworten (gerne im Kommentarteil beantworten):

  1. Welche euch bekannten Gladiatoren-Typen kämpften im Amphitheater?
  2. Welche Hinterlassenschaften der Gladiatoren kann man im Amphitheater heute noch entdecken?

So erfuhren wir zum Beispiel auch, dass das Theater im Mittelalter unter anderem als Steinbruch verwendet wurde. Nachdem wir diese Aufgaben gemeistert hatten, bekamen wir von Herrn Stuhlberg und Frau Kuhn ein Eis. Im Anschluss daran machten wir uns wieder auf den Weg zum Bahnhof Trier, um nach einem schönen, interessanten Tag zur Schule zurückzukehren.

Tom K.

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. Die Schilderung von Tom K. war sehr anschaulich und hat dazu angeregt, auch einmal auf diesen Spuren der Vergangenheit zu suchen. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.