TV-Ehrenamtspreis Respekt! für Konzer Schüler

Artikel von Julia Schuster und Jona Kirchen

Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden die Teilnehmer des „Dreck-Weg-Projektes“ während der Projekttage 2015 nun mit dem Ehrenamtspreis Respekt! des Trierischen Volksfreunds ausgezeichnet.

3506860_m2h800q75v39901_img004-KIK_9431Respekt! – Das haben die Nominierten des Volksfreund-Ehrenamtspreises alle verdient! Der Preis würdigt mittlerweile seit fast zwei Jahren jeweils monatlich eine Person und eine Gruppe oder Verein, die sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit engagieren. Zur Wahl des Jahressiegers 2015, der aus allen Monatssiegern desselben Jahres von den Lesern des Trierischen
Volksfreundes gewählt wird, lud das Medienhaus der Trierer Zeitung zu einer festlichen Gala ein. Da auch das Gymnasium mit der Projektgruppe „Weg mit dem Dreck“ bereits im September des vergangenen Jahres Monatssieger wurde, waren auch die Teilnehmer des Projektes zur Preisverleihung am vergangenen Sonntag, den 14. Februar, eingeladen.

„Weg mit dem Dreck“ – Schüler für eine saubere Stadt

Die Nominierung für den Ehrenamtspreis erhielten die Schüler und Lehrerinnen für ihr viertägiges Engagement während der Projekttage am Gymnasium Konz. Nach dem Erstellen mehrer Infotafeln über Müllverschmutzung, Mülltrennung, Recycling und viele weitere Themen, setzte die Projektgruppe ihre Pläne in die Tat um: An einem „Dreck-Weg-Tag“ säuberten die Schüler unter anderem das Gebiet rund um den Saar-Mosel-Platz, Lehrerparkplatz, rund um die Schule, das Sportzentrum und die Konzer Bahnhöfe. Unterstützt wurden die Schüler dabei unter anderem auch von der Stadtreinigung.

Bühne
Ein Teil der Projektteilnehmer nimmt den Preis entgegen

Das Ergebnis der „Dreck-Weg-Aktion“: Jede Menge Unrat, neben typischen Gegenständen wie Zigarettenkippen und Papier- und Plastikmüll kamen so auch größere Autoteile, gebrauchte Windeln, Schnapsflaschen und Schuhe oder Socken zum Vorschein. Die zahlreichen gefüllten Müllbeutel am Ende eines anstrengenden Tages bestätigten Schüler und Lehrer gleichermaßen in ihrem Willen, ihr tägliches Umfeld sauberer zu gestalten.

Im Anschluss an den Aktionstag der Projektgruppe kamen die Schüler zudem in den Dialog mit Dr. Karl-Heinz Frieden, Bürgermeister der Vebandsgemeinde Konz. Im Gespräch zeichnete sich schließlich der klare Standpunkt der Gruppe ab: Diese Stadt muss sauber werden. Neben der Diskussion über das Bewusstsein für Müll und dessen gerechte Entsorgung konnten sich Schüler und Lehrer so auch für mögliche Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes aussprechen.

Für ihr Mitwirken an der Verschönerung der öffentlichen Plätze in Konz erhielten die acht Teilnehmer schließlich eine Nominierung für den Respekt!-Monatspreis im September 2015 – und gewannen diesen mit über 500 Stimmen von Lesern des Trierischen Volksfreunds. Ausgezeichnet wurden diese am 14. Februar im Rahmen der Respekt!-Jahresgala in der Europahalle Trier.

Respekt!-Gala mit Malu Dreyer und Dr. Kalr-Heinz Frieden

Preis
Monatssieger September Müll-Projekt Konzer Gymnasium

Durch die sehr feierlich gestaltete Gala-Verleihung leitete unter anderem die Chefredakteurin des TVs Isabell Funk persönlich durch den Abend. Showacts und Live-Musik sorgten für zusätzliche Unterhaltung neben den interessanten Projekten der Nominierten. Nach der Pause, in der ein reiches Buffet angeboten wurde, nahmen auch die Konzer Schüler gemeinsam mit den verantwortlichen Lehrerinnen auf der Bühne vor mehr als 250 Preisträgern und Gästen ihren verdienten Preis entgegen.

Nicht nur Lob und Ansehen des Volksfreundes und aller anderen Teilnehmer kamen unseren Umweltschützern entgegen: Der Konzer Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden, Schirmherr des Schülerprojektes und auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer ließen es sich nicht entgehen, ihnen persönlich zu gratulieren.

Ein anfangs lediglich auf vier Tage ausgelegtes ehrenamtliches Projekt macht deutlich, dass freiwilliges Engagement jeglicher Art auch heute Menschen erreicht, Spaß machen und positive Auswirkungen auf die eigene Umwelt haben kann. Das „Weg mit dem Dreck“-Projekt der Konzer Gymnasiasten zeigt: Auch eine kleine Tat kann ‚Großes‘ bewirken.

Quellen (Bilder): Klaus Kimmling/Trierischer Volksfreund, Karin Jücker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.