WSV #13 Die Volleyball – AG – Die wahrscheinlich undisziplinierteste AG der Schule

— von Yannic O. und Alexandra K. —

Konz, den 21. Juni 2015.

Für die, die so sportbegeistert sind und dafür ihre oft einzige Freistunde am Tag opfern wollen, gibt es seit ungefähr einem Schuljahr die Volleyball – AG unter der Aufsicht von Herrn Beickler.

Jeden Dienstag in der 7. Stunde kommen freiwillig (!) zwischen 5 und 15 Volleyballer, überwiegend der TG – Konz, vor der Saarmoselhalle zusammen, um dann festzustellen, dass Herr Beickler – unser „Aufpasser“ – unpünktlich ist. Grund dafür sind der RIESIGE Andrang bei Frau Kleinfeld und die „kleinen Kinder“, die Herr Beickler unbedingt zum Essen begleiten MUSS.

Wenn´s mit Zeitverzögerung…

Aufgrund unserer Nachwuchstrainer haben wir jedoch die Erlaubnis alleine in die Halle zu gehen. Das ermöglichen uns alle anderen Sportlehrer außer Herr Beickler, die, wenn auch ungeplant, immer pünktlich an der Halle vorbei laufen, um die Türen aufzuschließen.

…endlich losgehen kann

Wenn endlich das Netz aufgebaut ist, kann´s auch ohne großartige Aufwärmübungen losgehen. Der Aufbau des Netzes ist aber meistens eine schwierige Sache, denn jeder kommt mit dem Finger auf die Nase gedrückt in die Halle und ruft laut „Muss nicht!“, um sich dadurch vor der „großen Anstrengung“ zu drücken.

Ob wir Spaß haben? – Was für eine Frage!

Obwohl wir immer ähnliche Teams bilden, beschwert sich nie jemand, denn es geht schließlich um den Spaß. Der kommt zum einen bei der lauten Musik auf, wo auch schon mal die 80er Jahre dabei sein können, zum anderen durch lustige Tänze der Teilnehmer. Aber auch durch schöne Spielzüge oder das gegenseitige Ausknocken beim Block stehen wir oft nur lachend auf dem Feld.

Irgendwann schafft es dann meistens auch noch Herr Beickler in die Halle und zeigt sich höchst engagiert beim Spiel, zwar mit miserabler Technik, aber mit sichtlichem Spaß an der Sache.

Obwohl wir Volleyball spielen, werden die Regeln nicht so genau genommen, sodass des Öfteren einfach „Spielfluss“ gerufen wird, weil keiner Lust hat, das laufende „Spiel“ zu unterbrechen.

 

Volleyball AG 2So sieht´ s aus wenn wir mit vier Leuten anfangen und dann mit sieben ein ordentliches Spiel laufen kann.

Auch nach der AG geht’ s für einige sportlich weiter

Wenn dann die ersten gehen, um pünktlich zur 8. Stunde zu kommen, heißt das jedoch nicht, dass sie sich vor dem Abbauen des Netzes drücken wollen. Dank des Sportkurses von Herr Beickler, der zur Zeit ebenfalls Volleyball spielt, kann dann das Netz nämlich aufgebaut bleiben. So können diejenigen, die das Glück haben, in diesem Kurs zu sein, weiterspielen, während nach und nach die anderen Mitschüler eintrudeln.

Worum geht es wirklich?

Bei der Volleyball – AG geht es nicht darum, etwas Neues zu lernen, es geht eher darum Spaß zu haben, eventuell neue Leute kennen zu lernen oder das Gelernte zu verbessern.

 

Positive Rückmeldungen für die AG

Felina Schares:
„Ist einsame Spitze!“

Anna Hamm:
„Super Abwechslung zum Unterricht.“

Hannah Busert:
„Macht immer wieder Spaß in Mixed-Mannschaften mit Freunden zu spielen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.