Wir machen THEATER – Die alte Dame besucht Konz: 13. / 14. und 15. Juli 2015

— Die alte Dame besucht Konz —

Zu den Klassikern der Theaterliteratur zählt Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ fast schon, seitdem die alte Dame zum ersten Mal die Bühne betreten hat. Ein Stück zum Wohlfühlen also? Ganz im Gegenteil, möchte man in den Theatersaal schreien. Aber wird nicht ein junger Mann, der seiner kleinen Freundin erst ein Kind und sie danach zur Dirne macht, Jahrzehnte später dafür unerbittlich zur Rechenschaft gezogen und gesteht schließlich seine Schuld sogar ein? Kommt da nicht ein Mensch mit sich und aufs Ganze gesehen die Welt mit sich ins Reine? Mitnichten. Die Welt schaut in den Spiegel und schrickt zurück. Und jeder Einzelne von uns wird zum Blick in den Spiegel genötigt und soll zusehen, wie er mit diesem Blick zurechtkommt. Bis zu welchem Punkt könnte man uns um des lieben Geldes willen bringen? Wenn man uns unermesslichen Reichtum verspricht. Wenn uns das Wasser bis zum Hals steht. Wenn der, dem es dafür ans Leder und ans Leben gehen soll, sowieso ein zwielichtiger Geselle ist und schon lange genug sein Erdendasein gefristet hat. Wenn die Aussichten günstig wären, uns selbst und anderen einreden zu können, im Dienste an der Gerechtigkeit unterwegs zu sein.

Plakat Der Besuch der alten DameWelche Bedeutung Geld für den Menschen der Gegenwart hat, wird deutlich, wenn man Nachrichten hört. Am Thema Geld kommt man nicht vorbei. Außerdem füttern wir täglich mit unseren privaten Daten die Firmen, die an der Börse am höchsten gehandelt werden. Wir kooperieren mit den Reichsten, aber wir verkaufen uns ja nicht. Und begehen kein Verbrechen. Sicher? Wer Geld machen will, muss sich jedenfalls den sozialen Netzwerken anvertrauen. Bis zu welchem Punkt? Kann er das noch selbst entscheiden? Aber was sind das für langweilige Fetzen aus dem Palaver zur Lage der Welt?

Dürrenmatts Stück dagegen schafft starke, unvergessliche Bilder. Diesen Bildern fühlen wir uns in unserer Inszenierung verpflichtet. Sie wollen wir ins Bewusstsein der Zuschauer brennen und besondere Eindringlichkeit erzielen, indem wir erste Schritte in Richtung auf ein die letzten Jahre die Theaterbühnen eroberndes „physical theatre“ zu machen versuchen. Schauspielerinnen und Schauspieler setzen ihren Körper noch bewusster als sowieso auf der Bühne ein und geben dem Gestisch-Tänzerischen ebenso viel Raum wie dem Text. Und dann rückt der Klassiker allen, die bei der Aufführung dabei sind, hoffentlich physisch spürbar zu Leibe.

bkfinal BDAD

Aufführungstermine:

Montag, 13.07.2015, 20 Uhr

Dienstag, 14.07.2015, 20 Uhr

Mittwoch, 15.07.2015, 20 Uhr

Tickets:

Schüler 3€

Erwachsene 6€

Kartenvorverkauf: Buchhandlung Kolibri in Konz und Gymnasium Konz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.