Eine Woche als Bankkauffrau

Jedes Jahr absolvieren die Schüler der 10. Klassen unserer Schule ein Betriebspraktikum. Auch dieses Jahr war es im Herbst wieder so weit und ein zweiwöchiges Praktikum stand bevor. In dem folgenden Bericht möchte ich euch mein zweites von zwei einwöchigen Praktika veranschaulichen.

Nach einer Bewerbung für ein Ferienpraktikum vom 27.10.2014 bis 31.10.2014 bei der Sparkasse Trier wurden am Montag die insgesamt sieben Praktikanten vor der Hauptfiliale in der Theodor-Heuss-Allee empfangen. Zuerst erhielten wir eine Einführungsveranstaltung, die von zwei Auszubildenden geleitet wurde. Danach wurden wir aufgeteilt und konnten verschiedene Abteilungen kennenlernen. Ich selbst verbrachte den restlichen Tag im dem S-Vermögen -/Vertriebsservice, dieser sich nochmals in verschiedene Abteilungen unterteilen lässt: Orderplatz, Bausparen, Versicherung und Immobilien. Am Orderplatz lernte ich zum Beispiel die Börse und den DAX näher kennen. In der Abteilung Bausparen erklärte mir Herr D. was Bausparen ist und wie der sich in drei Phasen unterteilende Bausparvertrag funktioniert. Ich lernte Pflichtversicherungen, wie die Haftpflicht-, Kranken- und Rentenversicherung kennen und in der letzten Station erfuhr ich viel Neues über den Service der Sparkasse für Immobilien Verkäufer und –Käufer.

Am zweiten Tag, dem Schulungstag, wurden die Praktikanten über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Sparkasse, den Betrieb insgesamt und die Vorgehensweise bei einer Bewerbung informiert. Die Praktikanten führten mehrere Gruppenarbeiten mit verschiedenen Arbeitsaufträgen durch und leiteten gegen Ende abwechselnd Diskussionen über vorgegebene Thesen.

Den Mittwoch und Donnerstag verbrachte ich im Servicebereich in einer der Filialen der Sparkasse. Dort konnte ich den stets höflichen Umgang der Mitarbeiter mit den Kunden miterleben und viele Informationen zum Beispiel über die Vorgehensweise bei Umbuchungen, Einzahlungen, Auszahlungen sowie Kontoeröffnungen sammeln.

Am Freitag lernte ich schließlich noch die Marktservice-Vertragsanlagen-Abteilung kennen. Dort wurde ich über die Datenkontrolle und Avale informiert und bearbeitete Arbeitsaufträge über das Dauerauftrag –und Lastschriftverfahren. Am Nachmittag erwartete die Praktikanten jeweils ein Abschlussgespräch.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich zufrieden mit meiner Praktikumwahl bin, weil ich einen guten Einblick in das Berufsleben einer Bankkauffrau erhalten habe und mehrere Abteilungen der Sparkasse kennenlernen konnte. Außerdem habe ich mein Wissen in den besuchten Bereichen über ein Vielfaches erweitern können.

Filiale am Viehmarktplatz Trier
Filiale am Viehmarktplatz Trier

Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2f/Trier_-Sparkasse_on_the_Viehmarktplatz.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.