Die Rettung: cake in a cup!

Kennt ihr das? Man war den ganzen Tag total gestresst, man ist einfach nur froh, im Bett zu liegen und alle angestandenen Aufgaben erledigt zu haben,  aber man wird das Gefühl nicht los, irgendetwas vergessen zu haben. Doch man denkt sich, es wird schon nichts sein und wenn, dann war es nicht so wichtig. Am nächsten Morgen wacht man auf, die Augen sind noch halb verschlossen und plötzlich kommt einem der Geistesblitz und man ist hellwach!

Mist!! Ich habe doch tatsächlich vergessen, einen Kuchen zu backen, und dabei hat eine gute Freundin heute Geburtstag. Ich laufe schnell zum Kühlschrank und muss dummerweise erkennen, dass nicht mehr genügend Eier oder Milch da waren, um noch schnell einen Kuchen zu backen. PANIK!! Und dann ist da auch noch das Problem mit der Zeit, denn die wird jetzt auch immer knapper. Reicht sie eigentlich überhaupt noch aus, um jetzt noch mit dem Backen anzufangen?

Zum Glück kam mir noch rechtzeitig die Idee!! Ich habe doch letztens ein Bild von einem Mikrowellenkuchen auf Instagram gesehen und so schwer und zeitaufwändig kann der doch nicht sein.

Also schnappe ich mir mein Handy und suche nach einem Rezept. Es dauert nicht lange und das passende Rezept ist gefunden.

Man braucht:

  • 1 Ei
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Öl
  • 4 EL Mehl
  • 3 EL Zucker
  • Kakaopulver oder Nutella oder Schokoladensirup
  • Fett
  1. Gebe das Ei, die Milch, das Öl, das Mehl und den Zucker in eine Rührschüssel und vermische die Zuataten gut.
  2. Füge nun das Kakaopulver oder Nutella etc. nach belieben hinzu ( demnach wie schokoladig du es magst) und verrühre es erneut gut.
  3. Fette die Tasse etwas ein, damit sich der fertige Kuchen später besser aus der Tasse lösen lässt.
  4. Fülle die Tasse nun mit dem Teig und stelle sie für 4 min bei 800W in die Mikrowelle.
  5. Zum Schluss brauchst du ihn nur noch anrichten und wenn du möchtest, kannst du ihn mit Puderzucker oder Früchten verzieren.

Dieser Kuchen hat meinen Tag gerettet! Außerdem hat sich meine Freundin riesig darüber gefreut und er hat ihr sogar so gut geschmeckt, dass sie von nun an immer so einen Kuchen zum Geburtstag haben möchte.

Probiert das Rezept doch einmal aus und schreibt uns, wie er euch geschmeckt hat.

Quelle: www.chefkoch.de

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.