Ludi incipiant – Die Spiele mögen beginnen

Der deutsche Bundestrainer war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge

Das Jahr 2014 hat vor wenigen Wochen begonnen und die ersten Wettkämpfe in der Sportwelt wurden bestritten:  angefangen mit der Vierschanzentournee, die Ende Dezember 2013 und Anfang Januar 2014 wie jedes Jahr in Deutschland und Österreich ausgetragen wird. Sieger wurde der erst 21 Jahre Neuling Thomas Diethart aus Österreich, dieser kommentierte das Ergebnis nach dem Abschlussspringen in Innsbruck mit den Worten: „Es ist so geil! Der Wahnsinn. Mein Kindheitstraum ist wahr geworden!“ Schon das sechste Mal hintereinander landete ein Österreicher auf dem ersten Platz der Vierschanzen-Tournee. Für den deutschen Bundestrainer war die Tournee ernüchternd: Andreas Wellinger landete als bester deutscher Adler nur auf Platz 10 der Gesamtwertung.

In den kommenden Wochen schaut die Welt aber nicht nach Österreich, Deutschland oder die Schweiz, nein der diesjährige Winter gehört Russland, genauer gesagt: Sotschi.

Ein Debüt für Russland: Erstmals werden die Olympischen Winterspiele im größten Land der Welt ausgetragen und das erste Mal in einer subtropischen Stadt am Meer. Die Entscheidung fällten 103 Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vor 7 Jahren in der Hauptstadt Guatemalas. So konnte sich die an der Russischen Riviera liegende Stadt gegen Bewerber wie Jaca, eine Stadt in der spanischen Provinz Huesca, oder Pyeongchang, dem südkoreanischen Landkreis, der nun 2018 Gastgeber der Olympischen Winterspiele wird, durchsetzen.

Neu sind die Slopestylewettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen

88 Teams aus der ganzen Welt werden in 98 Wettbewerben um 294 Medaillen kämpfen. Unterteilt sind die Wettbewerbe in 7 Sportarten: Ski, Biathlon, Eislauf, Rodeln, Bob, Curling und Eishockey. Neu bei den Winterolympics sind beispielsweise die in der Karibik liegenden Britischen Jungferninseln, Paraguay (Südamerika) oder Simbabwe (Afrika).

Unter den Teilnehmern freuen sich besonders die Freestyle- Fahrer in Ski und Snowboard, denn mit der Olympiade 2014 gibt es auch erstmalig einen Slopestyle- Wettbewerb, der von den Jugdes (Schiedsrichtern) mit Punkten bewertet wird, sowie fünf weitere Wettbewerbe.

Die amerikanische Sarah Hendrickson ist Titelfavoritin im Damenskisprungwettbewerb

Neben weiteren Neuheiten in Sachen Wettkämpfe war für mich persönlich die Aufnahme eines Skisprungwettbewerbs für Frauen überraschend, da ich selber noch nie in meinem Leben eine Frau von einer Skisprungschanze, -flugschanze habe springen sehen.

Eine russische Briefmarke mit dem Maskottchen- Trio

Die 22. Winterspiele werden in Sotschi unter dem Motto „Hot. Cool. Yours.“ vom 7. bis 23. Februar stattfinden. Für diesen internationalen Wettkampf wurde in Russland eine Telefonabstimmung durchgeführt, worauf sich die Mehrheit für ein Maskottchen-Trio, bestehend aus Schneeleopard, Hase und Eisbär, entschied.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schickt insgesamt 152 Athleten nach Sotschi. Erstmals sind mit 77 Frauen mehr Athletinnen vertreten als Männer (75 Athleten). Mit allem, was über 25 Medaillen liegt, sei die DOSB-Spitze zufrieden, hatte Alfons Hörmann, Präsident des DOSB gegenüber Spiegel online erklärt.

98 Wettkämpfe – Wo winkt Gold für das deutsche Team? KONZequent analysiert die Chancen der Deutschen im Olympiawinter:

Biathlon: Es ist anzuzweifeln, dass die deutschen Biathleten den Erfolg von Vancouver mit zwei Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen wiederholen können. Damals sicherte sich Magdalena Neuner dreimal Edelmetall. Außer ihr wird auch Miriam Gössner, die Aufgrund eines Fahrradunfalls im vergangenen Jahr verletzt ist, fehlen. Vielleicht schafft es Andrea Henkel wie Mitte Januar in Antholz (Italien) aufs Podium.

Felix Neureuther

Ski alpin: Hier sind die Chancen mit Maria Höfl-Riesch, Viktoria Rebensburg und Felix Neureuther auf Gold sehr hoch. Allein Höfl- Riesch kämpft in fünf Disziplinen um Edelmetall, hinzukommt, dass Lindsey Vonn, einer ihrer stärksten Konkurrentinnen, wegen einer Verletzung am Knie nicht nach Sotschi fahren wird. So sind ungefähr wie bei der letzten Winterolympiade drei Medaillen zu erwarten.

Rodeln und Bob: Doppel- oder Dreifachsiege sind auf der weltweit längsten und sichersten Rennrodel- und Bobbahn nicht unrealistisch. Mit Felix Loch, Doppelsitzer Wendl/Arlt und Nathalie Geisenberger ist dieser Triumph zu schaffen. Beim Bobfahren sieht dies nicht anders aus, auch wenn der deutsche Bob noch ein paar „Kinderkrankheiten“, so der Bundestrainer, hat. Insgesamt winkt höchstwahrscheinlich viermal die Goldmedaille.

Eiskunstlauf: Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy werden drei Probleme auf dem Weg zu Gold haben, auch wenn sie den letzten Weltcup in Japan gewinnen konnten:

1. Das starke Russische Eiskunstlaufpaar Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow

2. Präsident Putin will Gold

3. Das ganze Volk will Gold, alle werden das russische Paar bejubeln und anfeuern

Flieg, Severin! Flieg!

Skispringen: Nach einer enttäuschenden Tournee zu Jahresbeginn hoffen die Deutschen Adler auf mehr Erfolg in Sotschi. Chancenlos sind sie keineswegs: Mit Severin Freund, dem 18- jährigen Andreas Wellinger und Richard Freitag können sie auf jeden Fall mit der Weltspitze mitspringen. Gold jedoch scheint hier nicht das Ziel zu sein, eher ein gutes Gesamtergebnis oder überraschende Podestplätze.

Weitere Erfolge werden die deutschen Sportler im Eisschnelllauf, der Nordischen Kombination, im Curling und vielleicht sogar in den Slopestyle- Wettbewerben feiern können.

Jedoch stehen die Veranstalter der diesjährigen Spiele unter Kritik. Nicht nur wegen der unzähligen Demonstrationen und Terrorwarnungen, sondern auch die riesigen Summen an Geld, die für das Megaevent nötig waren. Insgesamt schätzt man alle Kosten auf 37 Milliarden Euro, das ist mehr als alle vorherigen Winterspiele zusammen. Allein die Autobahn, die nach Sotschi führt, kostete 6 Milliarden Euro, also mehr als die gesamten Spiele in Vancouver vor vier Jahren.

Wie die deutschen Sportler abschneiden werden, wird in den kommenden Wochen zu sehen sein, Präsident Wladimir Putin jedenfalls, verspricht schon jetzt die „besten Spiele aller Zeiten“.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/09/Werner_Schuster_Oslo_2011.jpg

http://www.olympic.org/sochi-2014-winter-olympics

http://www.russland-2014.org/

http://de.wikipedia.org/wiki/Olympische_Winterspiele_2014#Sportarten_und_Termine

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.