Helden unserer Zeit – Nelson Mandela

Der erste Held, den wir in unserer neuen Rubrik „Helden unserer Zeit“ vorstellen, ist Nelson Mandela. Der Held aus Südafrika, der leider am Ende des letzten Jahres verstorben ist.

Ein kurzer Lebenslauf:

hsc0016l
Männer seines Stammes

Am 18. Juli 1918 wird Nelson Rolihlahla Mandela (Rolihlahla = Der Schwierige) in die Tembu-Königsfamilie hineingeboren. Später beginnt er mit seinem Jurastadium an drei verschiedenen Universitäten und schließt es 1942 ab.

 

ancFlag

 

1944 schließt er sich dann der ANC (Afrikanischer Nationalkongress) und der schwarzen Widerstandsbewegung, die gegen die vorherrschende Politik in Südafrika ist, an.

Ab 1952 setzt er sich gegen die Rassentrennungspolitik (Apartheid) ein und wird zwei Jahre später das erste Mal wegen Hochverrats angeklagt. Nach seinem Freispruch wird neun Jahre darauf die ANC verboten und Mandela gründet die „Umkhonto we Sizwe“.

August 1962: Nelson Mandela werden mehr als 150 Sabotageakte vorgeworfen und er wird verhaftet.

320x450
Nelson Mandela in jungen Jahren

Juni 1964: Nelson Mandela wird zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Daraufhin sitzt er 27 Jahre im Gefängnis. Siebzehn der 27 Jahre verbringt er dabei in einem der berüchtigtsten Gefängnisse, der Gefängnisinsel „Robben Island“. Häftlingsnummer 466/64. Am 11. Februar 1990 kommt Mandela dann frei.

1993: Mandela erhält den Friedensnobelpreis!

Nelson Rolihlahla Mandela wird 1994 von der Nationalversammlung als erster freier Regierungschef Südafrikas gewählt. Drei Jahre später wird er durch Thabo Mbeki als ANC-Präsident abgewählt. Ab 2004 will sich Nelson Mandela, der mittlerweile stolze 85 Jahre alt ist, aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Juni 2013: Mandela wird mit einer schweren Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert und verlässt dieses erst drei Monate später.

5. Dezember 2013: Nelson Rolihlahla Mandela stirbt um 19:50 MEZ (Mitteleuropäische Zeit) in seinem Haus in Johannesburg.

Während meiner Lebenszeit habe ich mich den Kämpfen der Afrikaner hingegeben. Ich habe gegen die Dominanz der Weißen gekämpft, ich habe zurückgekämpft gegen die Dominanz der Schwarzen. Mein Ziel war das Ideal einer demokratischen und freien Gesellschaft, in der alle Menschen zusammen in Harmonie und mit gleichen Möglichkeiten leben können. Es ist ein Ideal, für welches ich lebe, worauf ich hoffe und welches ich erreichen möchte. Wenn es sein muss, ist es ein Ideal, wofür ich sogar sterben würde.

Diese Erklärung seines Handelns äußerte Nelson Mandela kurz vor seiner knapp 30-jährigen Freiheitsstrafe und drückt darin seine Willensstärke aus. Sie gibt auch wieder, was er bis zu diesem Zeitpunkt vollbracht hatte: Er war Boxer, Rechtsanwalt, Saboteur, Aktivist, Präsident, Friedensnobelpreisträger etc. Mit seinem Ziel, einen Beitrag zum Freiheitskampf Südafrikas zu leisten, überwand er für uns unmöglich scheinende Hürden, bis er zum Präsidenten aufstieg und schließlich zu einem der bedeutendsten und erfolgreichsten Friedensstifter aller Zeiten wurde.

Als erster schwarzer Präsident Südafrikas leistete er einen großen Beitrag für den Frieden. Nicht nur, dass er schwarz war, er war in vielerlei Hinsicht ein besonderer oder außergewöhnlicher Präsident. Seien es die bunten Hemden, die er trug, oder die Tatsache, dass er auch noch nach seinem Rücktritt 1999 weiterhin ein bedeutender Mann und Inspiration für sein Land blieb. So wurde die FIFA WM 2010 Nelson Mandela gewidmet.

Ein passendes Zitat während der Trauerfeier Mandelas:

Mandela […] bleibt unser spiritueller Führer, unsere Nationalflagge. Er ist unser Vater, unser Bruder, unser Führer, und der Grund, warum wir ungeniert leben können und stolz auf ein vereintes Land sind.

Und auch sein Tod wird daran nichts ändern. Ruhe in Frieden, Madiba!

Seine Trauerfeier fand am zehnten Tag der Staatstrauer statt:

Am 15.12.2013 nahmen 4500 Ehrengäste in einem eigens errichteten Festzelt Abschied von Nelson Mandela. Anschließend wurde dieser mit etwa 400 Ehrengästen in seinem Heimatdorf Qunu beerdigt.

selfie-obama-mandela_m
Obamas „Selfie“ während der Beerdigung Mandelas

Für Empörung sorgte nach der Trauerfeier Mandelas auch US-Präsident Barack Obama, der zusammen mit der dänischen Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt und dem britischen Premier David Cameron ein Selfie schoss. Dieses tauchte später auf der Seite selfiesatfunerals auf. Ein Blog, welcher Bilder, die auf Beerdigungen geschossen wurden, auf Instagram, Twitter und Co. sucht und veröffentlicht. Das Selfie von Barack Obama war dabei „die Krönung“. Denn kurz nach Veröffentlichung des Selfies wurde dieses in den sozialen Netzwerken scharf kritisiert und verspottet. Jedoch könnte man sagen, dass dies lediglich eine Momentaufnahme einer Trauerfeier war, die zwar von Trauer und Demut geprägt war, es aber auch Momente der Lebensfreude hatte, ganz im Sinne Nelson Mandelas.

Unter den Ehrengästen waren Menschen wie Prinz Charles, US-Moderatorin Oprah Winfrey oder etwa Ahmed Kathrada, der mit Mandela 26 Jahre zusammen im Gefängnis saß. Während der Abschiedsfeier äußerte dieser unter Tränen:

Du symbolisierst für immer die Qualitäten von Vergebung und Versöhnung.

Wie bekannt Nelson Mandela war und wie sehr er von Menschen auf der ganzen Welt geschätzt wird, zeigte auch die Aktion in Paris: Eine fünf Meter lange Leuchtschrift „NELSON MANDELA 1918 – 2013“ wurde am Eiffelturm angebracht, das Scheinwerferlicht in den Farben der Nationalflagge Südafrikas an das Pariser Wahrzeichen geworfen und hunderttausende Kerzen auf den Platz der Menschenrechte, der sich gegenüber des Eiffelturms befindet, aufgestellt.

Das Nelson Mandela ein Held ist, kann man wohl kaum bestreiten. Und besonders ein Zitat Mandelas bringt es auf den Punkt:

Ich habe gelernt, dass Mut nicht das Fehlen der Angst ist, sondern der Sieg über sie. Ein mutiger Mensch ist nicht jener, welcher keine Angst fühlt, sondern derjenige, der diese Angst besiegt.

NELSON MANDELA      18.07.1918 – 05.12.2013

Wer mehr über das Handeln und die Geschichte Mandelas wissen will, der ist im Film MANDELA – DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT genau richtig:

Trailer Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

Quellen:

http://www.news.de/politik/855431562/nelson-mandela-so-verlief-sein-leben/1/

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/14/Nelson_Mandela-2008_(edit).jpg

http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/mandelabeisetzung100~_v-videowebl.jpg

http://www.tagesspiegel.de/medien/foto-posse-auf-mandelas-trauerfeier-obamas-selfie-respekt/9202702.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.