Was darf´s heute sein?

Der Magen ist leer und knurrt. Es ist 9:25 Uhr und große Pause am Gymnasium Konz. Das große (Fr)Essen beginnt und man stellt sich nun mal wieder die wichtige Frage, was man essen soll und was die Mitschüler als Pausenbrot dabei haben. Neidvolle und mitleidige Blicke werden in diverse Brotdosen und Brottüten geworfen − vom Nutellabrot bis hin zum zehn Zentimeter hohen Sandwich mit Gurken, Salat, Karotten und Tomaten ist alles vertreten.

Das war aber nicht immer so!

Während vor etwa siebzig bis vierzig Jahren noch die klassischen Butter- und manchmal auch Käsebrote vorherrschten, gibt es heute fast nichts, was man nicht findet.

Das liegt daran, dass die Lebensmittel mit der Zeit und dem Wandel zur Konsumgesellschaft für immer mehr Menschen verfügbar geworden sind. Betrachtet man verschiedene Klassenstufen, so lassen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede ausmachen:

  • in den unteren Klassenstufen geht der Trend zu süßen Aufstrichen und Beilagen, während in der Oberstufe oft Wurst- und Käsebrote sowie Obst zu finden sind.
  •  in der Oberstufe haben viele kein Pausenbrot oder Sonstiges dabei und kaufen ihr Essen am Kiosk. Aber auch in der Mittel- und Orientierungsstufe stößt man immer mehr auf dieses Phänomen.

Doch wer bezahlt das eigentlich?

„Meine Eltern bezahlen das immer“, „Manchmal bekomme ich das Geld, aber ab und zu muss ich es auch selbst bezahlen“, lauten die Antworten zweier Schüler der Orientierungsstufe. Dagegen bezahlen die Schüler der Oberstufe das gekaufte Essen am Kiosk meist selbst. Jedoch gibt es hier auch Ausnahmen.

Fragt man nun die Schüler nach ihrem „Traumpausenbrot“, so bekommt man hundert verschiedene Antworten:

„Ein Sandwich wie am Kiosk“ oder „Das Nutellabrot, wie meine Mutter es macht“ sind nur zwei der vielen Antworten und man kann auch hier wieder erkennen, dass der Stufenunterschied eine Rolle spielt.

Doch was ist eigentlich „das gesunde Pausenbrot“?

Es setzt sich zusammen aus Vollkornbrot, Belag wie Schinken oder Käse, Obst und Gemüse sowie Milchprodukten (keine Milchschnitte! ;-)). Natürlich sind aber auch ab und zu kleine Mengen an Süßem erlaubt.

Falls ihr jetzt Lust auf ein leckeres Pausenbrot bekommen habt, findet ihr hier noch ein paar Rezepte!

Ein italienischer Pausen-Wrap: http://www.daskochrezept.de/rezepte/italienischer-pausen-wrap_107557.html

Ein Bagel mit Putenschinken dazu Joghurtdip mit Gemüsesticks:
http://www.fitfuerdenschulstart.de/presse/das-perfekte-pausenbrot/

Ein Schulhof-Döner:                                                                                      http://www.fitfuerdenschulstart.de/rezepte/der-schulhof-doner/

Oder  für Vegetarier: ein Brot mit Hüttenkäse und Nüssen und andere leckere Pausenbrote:

http://www.elementgirls.de/schulbrot-rezeptideen/
http://www.sos-kinderdorf.de/gesundes_pausenbrot_rezepte,np=54934.html

 

Quellen:
https://www.familienhandbuch.de/ernaehrung/von-kindern-und-jugendlichen/ein-gesundes-pausenbrot
http://www.augsburg.de/index.php?id=29695&tx_ttnews[tt_news]=10612&cHash=b22eecb052e15899f3fcc6c8f4d57ec6
http://www.fitfuerdenschulstart.de/energie-fur-die-schule/das-gesunde-pausenbrot/
http://www.eltern.de/gesundheit-und-ernaehrung/ernaehrung/pausenbrot.html7 https://www.aokplus-online.de/zielgruppe/presse/pressearchiv/einzelansicht/artikel/ratgeber-gesundes-pausenbrot-fuer-kinder-foerdert-die-konzentration.html

Lena M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.