Mein idealer Schultag – Wie sich unsere Sechstklässler Schule träumen

Die 6c hat sich im Religionsunterricht mit dem Thema: „Zeit – sinnvoller Umgang mit Zeit, Langeweile in der Schule“ beschäftigt und ist dabei ins Träumen gekommen – Wie sehen Schule und Schultage aus, wenn alles möglich wäre?

Einige der schönsten und fantasievollsten Beiträge veröffentlicht KONZequent. Wir freuen uns, endlich auch einen Beitrag aus der Orientierungsstufe, sozusagen von unseren Nachwuchsbloggern, zu posten.

Katharina und Lea lassen sich den roten Teppich ausrollen und werden auch sonst wie Stars behandelt:

Wenn wir zur Schule kommen, wird für uns der rote Teppich ausgerollt. Man geht in die Klasse und auf uns wartet ein Erste-Klasse-Frühstück. In der ersten Stunde steht Nawi an. Damit der Unterricht richtig real gestaltet wird, findet er im Freien statt. Wir sitzen auf Baumstämmen, die mit Bernstein verziert sind. Nun mal richtig nobel! Es klingelt zur Zehn-Minuten-Pause. Wir gehen in den Park, wo schön gekühlte Getränke auf uns warten. In der zweiten Stunde Deutsch in einer Bibliothek im Barockstil. Es gibt alle Bücher, die unser Herz begehrt. Sport gehört natürlich auch zu einem Traumschultag. Am Sportplatz stehen Bedienungen, die uns gesunde Milchshakes in allen Variationen zur Verfügung stellen. Erdkunde steht nun an. Der hauseigene Tierpark lädt zum Staunen ein! Mathe in einem Raum, der mit vielen Zahlen geschmückt ist, in dem sogar die Sessel die Form der Zahlen widerspiegeln. Religion findet in einem kirchlich gestalteten Raum statt, der einer Kapelle ähnelt. Wir könnt der Schultag noch perfekter sein? Eine hypermoderne Schule lädt schließlich zu einem perfekten Schultag ein. Eine super Klassengemeinschaft gehört auch dazu, auch wenn es mal Streit gibt. Denn eine Klassengemeinschaft ohne Streit wäre auch langweilig. Und wenn man eine Frage nicht selbst beantworten kann, kommt ein Joker, der die Frage beantwortet. Ist das nicht die perfekte Schule?!

Francesco, Jan, Kai, Paul wollen den Schultag bis 14 Uhr verlängern, aber mit Softeismaschine 🙂

Die Schule soll erst um 9.00 Uhr beginnen, dass man länger ausschlafen kann. Die Busse sollen morgens und mittags früher kommen, damit wir nicht so lange auf ihn warten müssen. In der Schule gibt es eine Softeismaschine und einen Schreibwarenladen, falls wir Unterrichtsmaterialien vergessen haben. Unseren Klassenraum dürfen wir selber gestalten und es gibt größere Tische und statt Büchern elektronische Geräte. Unsere Stunden sind 15 Minuten länger, dafür gibt es aber keine Hausaufgaben und man macht im Unterricht mehr Experimente. Es gibt auch einen Schulgarten, wo Schüler und Lehrer etwas anpflanzen können, auch nutzbar für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Die Schule endet um 14.00 Uhr und freitags eine Stunde früher.

Emily und Luisa hingegen verkürzen den Schultag:

Die Wände des Klassenraumes sind kunterbunt. Als Stühle gibt es jeweils für zwei Schüler einen großen Sitzsack und größere verstellbare Tische. Während des Unterrichtes darf man essen und trinken. Der Unterricht beginnt um 9.00 Uhr und endet um 13.05 Uhr. Essen bei Frau Kleinfeld ist um die Hälfte billiger. Wir lernen mit Videos auf You tube. Elektrische Schiebetüren werden eingeführt. Statt Büchern lernen wir mit iPads. Auf dem Schulhof gibt es viele Spielmöglichkeiten. Die Lehrer sind nett und verständnisvoll. Es gibt einen riesigen Garten mit einem Pool und Obstbäumen, zum Entspannen weiche Bänke. Wir haben für jede Klasse einen Lehrer, der alle Fächer unterrichtet.

Bei Gina und Katja wird der Lehrer durch einen Roboter ersetzt:

Jeder Schüler wird von einer Limousine abgeholt und in die Schule gefahren. Alle haben Karts in ihrer Wunschfarbe. Mit ihnen kann man von A nach B in die einzelnen Klassenräume fahren. Im Klassenraum angekommen, erwartet einen erstmal ein himmlisches Buffet mit allem Drum und Dran. Wenn man auf einen beliebigen Knopf des Karts drückt, verwandelt sich das Kart in einen super bequemen Trainersitz und es kommen die neuesten Handys und Tablets heraus. Die Tablets dienen für den Unterricht. Hefte und Bücher gibt es nicht mehr. Der Unterricht dauert 4 Stunden und fängt und 9.00 Uhr an. Dann kommt ein Roboter, unser Lehrer, herein und gestaltet den Unterricht nach unseren Wünschen. Nach der Schule bekommen wir ein Diner gekocht und werden mit der Limousine nach Hause gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.