„3,2,1-Jugger“,…

…zwei Teams laufen aufeinander zu und Trommelschläge ertönen. So beginnt ein Juggerspiel.

Jugger ist eine seit 2006 anerkannte und aus dem australischen Spielfilm „Jugger – Kampf der Besten“ entstandene Ballsportart. Seit 2003 gibt es in Deutschland eine Juggerliga, die „German Jugger League“ (GJL). 17 Teams aus ganz Deutschland sind dort vertreten.

Ligalogo
Das Ligalogo der German Jugger League

Eine Mannschaft besteht aus fünf Spielern, die wie das Spiel „Jugger“ genannt werden. Unter diesen Feldspielern befindet sich ein Läufer, der Qwik, der als einziger den Jugg (hundeschädelartiger Spielball) ins Mal (Tor) der Gegner platzieren darf. Die anderen vier Jugger sind die Kämpfer. Mit ihren bis zu zwei Meter langen Spielgeräten, die im Fachvokabular Pompfen genannt werden, verteidigen sie ihren Qwik und helfen ihm beim Platzieren des Juggs im Mal. Die Spieler versuchen die Gegner, vor allem den Läufer, abzutippen. Wer abgeschlagen wurde, muss für 5 Steine (Trommelschläge) zu Boden und darf in dieser Zeit nicht in das Spielsgeschehen eingreifen. Bei einem Kettentreffer beträgt das Absitzen 8 Steine und kann durch Pinnen verlängert werden. 2X100 Trommelschläge, entspricht 2:30, dauert ein Spiel. Das Team, das zum Schluss die meisten Juggs (Punkte) hat, gewinnt.Pompfen

Obwohl das Spiel auf den ersten Blick martialisch oder gar brutal wirkt, ist es nicht „härter“ als Völkerball. Ganz im Gegenteil: Sicherheit steht beim Juggern an erster Stelle. Daher sind die Pompfen – nach strengen Richtlinien – aus einem mit Schaumstoff und Tape umwickelten Glasfaserstab gebaut. Jugger ist eine Mischung aus Team- und Einzelsport, da jeder Spieler im direkten Duell für sich kämpft, aber man nur in der Mannschaft gewinnen kann. Diese Sportart setzt ein hohes Maß an Fairness voraus und fordert Kondition, Geschicklichkeit und Koordination. Nicht die Kraft, sondern das schnelle, flinke Handeln ist ausschlaggebend für ein spannendes Spiel.

Dass viele Leute darüber schmunzeln oder diese Sportart als „verrückt“ bezeichnen, brachte mich nicht davon ab, es auch selbst auszuprobieren. Herr Fehre bot im letzten Schuljahr eine Jugger-AG an, in der wir wichtige Regeln lernten, uns selber Pompfen bauten und uns in Teams duellierten. Auch als einziges Mädchen schaffte ich es so, manchen Punkt zu erzielen. Es war eine geistige und körperliche Erfahrung, die ich mit ein paar Worten zusammenfassen kann: „3,2,1-Jugger“!

Quellen:

http://jugglersjugg.wordpress.com/was-ist-jugger/

http://www.juggerhood.de/index.php/was-ist-jugger/

http://www.youtube.com/watch?v=bnCy4W-HYwY

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Pompfen.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Ligalogo.gif

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.